AleMon - Blog

Blogging-Bereich von Alex & Monika, bitte beachtet die verschiedenen Kategorien

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular
Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 600g Kalbsbrät
  • 150g Bauernspeck,  (= geräuchter Rohessspeck)
  • 160g - 200g Greyerzer (Surchoix oder Rezent)
  • Paniermehl
  • Rapsöl
  • Bratbutter
  • Zitroneschnitze
  • Klarsichtfolie

Mise en place (4 Schnitzel)?

  • Greyerzer in 8 gleich grosse, rechteckige Scheiben schneiden (2 Scheiben nebeneinander sollten dann ein Rechteck von ca 3-4 x 8-10 cm ergeben
  • Speckstreifen für ein Schnitzel schräg und etwas überlappend auf einem Küchenbrett auslegen
  • 2 Käsestreifen nebeneinander auf den Speck legen
  • Käse zuerst der Länge nach mit dem Speck einpacken, dann die Enden umlegen, den Speck gut am Käse festdrücken (Käse sollte rund herum mit Speck komplett und kompackt unwickelt sein!)
  • Klarsichtfolie (50cm) falch auslegen
  • Folie mit kaltem Wasser benetzen
  • Pro Schnitzel 1/4 der Brätmasse auf die Klarsichtfolie geben
  • Brät mit angefeuchteten Händen auf der benetzten Klarsichtfolie zu einem Rechteck "ausziehen" 
  • ausgestrichene Brätfläche sollte so gross sein, dass ein Käse-Speckpacket ca. 2 x komplett umwickelt wird und an den Enden gut mit Brät verschlossen werden kann
  • Käse Speckpacket an einem Ende auf die Brätfläche setzen
  • durch anheben der Klarsichtfolie das Packet einwickeln
  • die Enden ebenfalls mit anheben der Klarsichtfolie verschliessen
  • Schnitzel vorsichtig aus der Folie heben und sofort im Paniermehl weden

Und wie wird's gemacht?

  • Bratpfanne auf mittlerer Hitze aufheizen
  • Bratbutter und genügend Öl in die Pfanne geben (so dass die Schnitzel fast schwimmend ausgebacken werden)
  • Schnitzel unter einmaligem Wenden total ca 10-12min goldgelb ausbacken
  • mit Zitronenschnitz Servieren

dazu passt:

  • Aemmitauer Härdöpfu Möckli mit Gemüse oder Apfelmus/-Kompott
  • oder auch nur ein gemischter Salat

 Tip:

  • Bauernspeck durch Landrauchschninken oder Mostbröckli ersetzen
  • Greyerzer durch andere, würzige und rezente Käsesorte ersetzen (Appeller, Bergkäse) 
  • 1/4 des Bräts durch Rindshackfleisch ersetzen (Masse dann jedoch noch ganz wenig nachwürzen)

Hinweis:

  • Das Schnitzel auf dem Bild ist kleiner als die mit der obigen Mengenangabe entstehenden!

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ä Guätä!

Bewerte diesen Beitrag:
Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 800g festkochende Kartoffeln
  • 1 grosse Zwiebel (oder 2 mittelre)
  • 1 TL Zucker
  • 2 1/2 dl Rahm
  • 1 TL Maizena (normal, nicht gehäuft)
  • 1/2 dl Milch
  • 1 EL Peterli, gehackt
  • 80g Greyerzer, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 EL Bratbutter

Mise en place?

  • Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden
  • Zwiebeln schälen und würfeln (nicht all zu kleine Würfel)
  • Maizena in etwas Milch auflösen

Und wie wird's gemacht?

  • Kartoffeln im Salzwasser kalt aufsetzen und aufkochen
  • sobald die Kartoffelstücke fast gar (ganz wenig bissfest) sind abgiessen und kalt abschrecken
  • Bratpfanne mit der Butter auf mittlere Hitze aufheizen
  • sobald die Butter geschmolzen ist, die Zwiebelwürfel in die Bratpfanne geben, Hitze etwas reduzieren
  • 1 TL Zucker beigeben und die die Zwiebelwürfel schön langsam rösten bis sie sich etwas goldgelb verfärben
  • Rahm zu den Ziebeln geben und kurz aufkochen und mit dem Maizena leicht binden (sämige Konsistenz)
  • Käse in die Sauce geben und auflösen
  • Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken 
  • Kartoffelstücke in die Pfanne geben und in der Sauce wieder heiss werden lassen
  • vor dem Servieren noch den gehackten Peterli zugeben

dazu passt:

  • Arbeiter Cordon-Bleu oder ein Gotthelfs Pfarrer-Schnitzel

Tip:

  • Zwiebeln nach dem Rösten mit einem guten Schluck Weisswein ablöschen und erst dann den Rahm zugeben
  • Salz durch Bouillon ersetzen oder Kartoffeln in Bouillon vorkochen

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ä Guätä!

Bewerte diesen Beitrag:
Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 4 mittelgrosse, festkochende Kartoffeln, gewürfelt
  • 400 g Kernser Älplermagronen
  • 200 g Seelisberger Bergkäse (würzig), gerieben
  • 100 g Sprinz, gerieben
  • 2 EL Bratbutter
  • 2 grosse (oder 3 mittlere) Zwiebeln
  • 1 TL Zucker
  • 3 dl Vollrahm
  • Salz & Pfefer

Mise en place?

  • Zwiebeln schälen und in 3mm breite Streifen schneiden
  • Beide Käsesorten an der Röstiraffel reiben und vermengen
  • Kartoffeln schälen und in 2cm grosse Würfel schneiden
  • Ofen auf 100 °C Umluft vorheizen
  • Schüssel im Ofen vorwärmen

Und wie wird's gemacht?

  • Bratpfanne mit der Butter auf mittlere Hitze aufheizen
  • sobald die Butter geschmolzen ist, die Zwiebelstreifen in die Bratpfanne geben, Hitze etwas reduzieren und langsam rösten dabei immer wieder wenden, so dass sie allseits gleichmässig Hitze abbekommen
  • wenn die Zwiebeln langsam gelblich werden, einen TL Zucker über die Zwiebeln verteilen und weiter rösten
  • sobald die Zwiebelstreifen goldgelb sind, diese über die Magronen im Ofen geben 

 

  • Kartoffeln im Salzwasser kalt aufsetzen und aufkochen
  • sobald das Wasser im Topf kocht, die Magronen beigeben und al dente kochen
  • Magronen abgiessen und dann lagenweise Magronen und geriebener Käse in die vorgewärtme Schüssel in ca 4 Lagen einschichten

 

  • Schliesslich den Vollrahm in der Bratpfanne (Zwiebeln) aufkochen, gut mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmässig über die Magronen verteilen

 

Magronen erst am Tisch mischen und in vorgewärmte Teller anrichten

dazu passt:

- Apfelmus oder Kompott

 

Tip:

  • Achtung beim Zwiebelrösten, bitte mit nicht zuviel Hitze arbeiten, schön langsam und immer gut wenden. Ich rechne dafür etwa 25 bis 30min Zeit ein
  • Ich setze den Topf mit den Kartoffeln ca 10min nach den Zwiebeln auf - so synchronisiert sich das ganz ziemlich gut
  • wer keinen Zugang zu Seelisberger Bergkäse hat, kann diesen durch einen anderen würzigen Bergkäse oder auch durch einen gut gereiften, rezenten Emmentaler ersetzen
  • wer keinen Zugang zu Sprinz hat,  kann diesen auch durch Grana Padano ersetzen (hat dann allerdings wenig mit Innerschweiz zu tun - schmeckt aber trotzdem sehr lecker!)

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ä Guätä!

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

 

Zutaten? (4 Personen)

Kartoffelspalten:

  • 600g Kartoffeln (mehlig kochend i.e. Agria)
  • Erdnussöl
  • Salz

Salsa Brava:

  • 1 Dose Pelati (420g)
  • 1 Peperocini
  • 1 Pepperoni (rot)
  • 1 Zwiebel (gross)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 TL Zucker
  • Olivenöl
  • 1/4 - 1/2 TL Rosenpaprika
  • Salz, Pfeffer (evtl. Cayennepfeffer)
  • etwas Zitronensaft

Aioli:

  • 300ml Öl (Raps-, Sonnenblumen- oder Olivenöl)
  • 1 Ei (frisch!)
  • 1 1/2 TL Senf
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Zitronenabrieb
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer, Salz (evtl. etwas Cayennepfeffer)
  • (evtl. 2 -3 EL Halbfettqauark)

Mise en place?

  • Peperocini, Pepproini, Zwiebel und Knoblauch (für Salsa Brava und Aioli) fein würfeln
  • Kartoffeln waschen, trocknen und der Länge nach in 8 Schnitze schneiden (erst kurz vor dem Braten!)

Und wie wird's gemacht?

Salsa Brava:

  • Chilli und Paprikawürfel scharf anbraten
  • hitze reduzieren, Zwiebelwürfel beigeben, glasig dünsten
  • Knoblauch hinzugeben, noch etwas weiter dünsten
  • Tomatenmark beigeben, etwas anrösten
  • Pelati beigeben, Zucker, Balsamico, Paprika beigeben
  • evtl. wenig Wasse beigeben
  • für ca 30-40min leicht köcheln lassen (zugedeckt!)
  • dann pürieren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken
  • (wer es etwas scharf mag gibt etwas Cayennepfeffer hinzu)

Aioli:

  • Alle Zutaten bis und mit dem Salz in ein hohes Glas geben
  • Pürierstab in der AUS Position ganz nach unten in die Flüssigkeit stellen
  • Pürierstab einschalten und dann ganz langsam nach oben ziehen
  • Mit Peffer, evtl. noch etwas Salz abschmecken
  • (wer es etwas scharf mag gibt etwas Cayennepfeffer hinzu)
  • (wem die Aioli etwas zu fettig ist, hebt nach dem Pürrieren etwas Halbfettquark unter)

 Kartoffelspalten:

  • Pfanne auf mittlere Hitze bringen
  • genügend Ernussöl beigben
  • Kartoffelspalten während ca 30min bei gelegentlichem Wenden glodbraun-knusprig braten
  • Kartoffelspalten auf Küchenpapier abtropfen lassen, etwas salzen
  • Auf vorgewärtmer Platte anrichten und servieren

Die Salsa Brava (noch etwas warm) und Aioli separat dazu reichen

dazu passt:

  • ein guter Rotwein aus dem Rioja oder Ribera del Duero
  • weitere Tapas

Tips zum Saucen Aufbewahren:

  • Salsa Brava im Kühlschrank 1+ Woche
  • Aioli im Kühlschrank max 1 Woche

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - Bon Profit!

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 300g Schweinsvoressen
  • 300g Rindsvoressen
  • 150g Speckwürfeli
  • 500g Sauerkraut (gekocht)
  • 3 Zwiebel (mittelgross)
  • 1 Pepperoni (rot)
  • 2 Tomaten
  • 1-2 Kartoffeln (mehlig)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3dl Rotwein (kräftig)
  • 2 dl Wasser
  • 1-2 TL Rindsbouillonkonzentrat (je nach Salz!)
  • 2 EL Paprika (süss)
  • 2 TL Rosenpaprika (scharf)
  • 3 MSP Curry (nicht ganz Grosi aber gut!)
  • 1 Lorbeerblatt (getrocknet)
  • 2 TL Kümmel
  • 2 EL Mehl
  • 200g Sauercreme / oder 2dl Rahm
  • 2 TL Zucker
  • Bratbutter
  • Fleischgewürz
  • evtl. Zitronensaft
  • Pfeffer & Salz

Mise en place?

  • Fleisch in Würfel (3 cm) schneiden
  • Zwiebel in Würfelchen (5mm) schneiden
  • Peperoni in Würfelchen (5mm) schneiden 
  • Tomaten in Würfel schneiden
  • Fleisch mehlieren

Und wie wird's gemacht?

  • Fleisch in 3 Portionen schaft abraten: In der Bratpfanne Bratbutter rauchig heiss werden lassen, Fleischstücke hineingeben und ringsum etwa 3 bis 4 min scharf anbraten, mit Fleischgewürz würzen, rasch wenden und mit Rotwein ablöschen, in den Schmortopf geben
  • Jetzt die Speckwürfel in der Bratpfanne kross anbraten
  • Zwiebelwürfel beigeben, Hitze reduzieren und goldgelb anbraten
  • Peperoniwürfel beigeben nochmals etwas anbraten
  • Tomatenpürree beigeben und anziehen lassen
  • Pfanne von der Platte ziehen, Paprika beigeben und gut vermengen
  • Pfanne wieder auf den Herd stellen und mit dem restlichen Rotwein ablöschen
  • Alles in den Schmortopf geben
  • Wasser, Bouillonkonzentrat, Curry, Knoblauch (gepresst), Kümmel, und Lorbeerblatt beigeben
  • ca 1h bei kleiner Hitze schmoren lassen
  • jetzt das Sauerkraut beigeben
  • die geschälten Kartoffeln an der Röstiraffel über dem Topf reinraffeln
  • ca 1h  bei kleiner Hitze schmoren lassen
  • Sauercreme/Rahm und Zucker beigeben und gut vermengen
  • mit Salz, Peffer, Zucker und evt. wenig Zitronensaft abschmecken

dazu passt:

- Salzkartoffeln (war Grosis Favorit)

- Kartoffelstock (ist mein Favorit)

Tip:

- Aufgewärmt schmeckt es noch besser :-)

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 100g Schinken in Scheiben
  • 400g Hackfleisch (Rind)
  • 100g Speckwürfeli (klein!)
  • 150g Champignons
  • 1 Zwiebel (mittelgross)
  • 1 kleiner Lauchstengel
  • 1 mittleres Rüebli
  • 1 Peperocino
  • 0.5 dl Weisswein
  • 0.5 dl Wasser
  • 1/2 TL Gemüsebouillonkonzentrat
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 150g Mozzarella
  • 2 TL Mayoran (getrocknet)
  • 4 EL Paniermehl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Fleischgewürz
  • 3 MSP Curry
  • wenig Bratbutter oder Rapsöl
  • Pfeffer & Salz
  • 1 Ei
  • 2 Blätterteig (rund)

Mise en place?

  • Champignons in Scheiben (3mm) schneiden
  • Zwiebel, Rüebli, Lauch und Peperocino (entkernt) in kleine Würfeli schneiden
  • Getrocknete Tomaten klein schneiden
  • Mozzarella in kleine Würfel schneiden
  • Ei trennen

Und wie wird's gemacht?

  • Champignons in Bratbutter ca 3 bis 5 min dämpfen, dann erkalten lassen
  • Speck und Gemüsewürfel in Bratbutter ca 5 min dämpfen, dann mit Weisswein und Wasser ablöschen
  • Bouillonkonzentrat beigeben und Flüssigkeit auf kleiner Hitze einkochen
  • Gedämpfte Champignons in Würfel hacken
  • Hackfleisch (roh), Champignons, Speck und Gemüsewürfel in eine Schüssel geben
  • Knoblauch pressen und beigeben
  • Getrockente Tomaten, Mozzarella Würfel, Mayoran, Paniermehl, sowie Gewürze beigeben
  • alles gut vermengen und mit Salz und Peffer abschmecken !! Nicht kneten (ist kein Hackbraten!)
  • Blätterteig in einer Wähenform auslegen - Teigränder nach aussen klappen
  • Boden gut einstechen, dann Schinkenscheiben so auslegen, dass der Boden und die Seiten bedeckt sind
  • Hackfleischfüllung gleichmässig in die Form verteilen
  • Teigränder mit Eiweiss bepinseln
  • 2. Blätterteig als Deckel drüberlegen
  • Teigränger leicht zusammendrücken und gegen die Kuchenmitte einrollen
  • Deckel mit Gabel einstecken und dann für ca. 30min kühlstellen
  • Ofen auf 200°C Unter- & Oberhitze vorheizen
  • Pie mit dem Eigelb bepinseln
  • Im vorgeheizten Ofen während 40 bis 45 min Backen

dazu passt:

  • Salat
  • Apfelschnitze

Tip:

  • Variante Curry Pie: Zugabe von 1 EL Curry
  • Variante Pie Piemontese: Anstatt Champignons 15g Steinpilze einlegen, hacken und mit dem Gemüse andämpfen

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (30cm Cakeform)

  • 100g weiche Butter
  • 170g Zucker
  • 2 Päckli Vanillezucker
  • 1 Schalenabrieb einer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 150g Rahmquark
  • 3 reife Bananen ca 400g
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250g Mehl
  • 2TL Backpulver

Mise en place?

  • Butter weich werden lassen
  • Cakeform (30cm) ausbuttern
  • Bananen schälen, kleine Scheiben schneiden und zerdrücken
  • Mehl in einer Schüssel mit dem Backpulver vermengen
  • Backofen auf 180°C vorheizen

Und wie wird's gemacht?

  • alles bis und mit Salz in einer Schüssel mit dem Handrührgerät gut vermischen
  • 3 Eier nach und nach beigeben
  • Rahmquark beigeben und gut vermischen
  • zerdrückte Bananen und Zitronensaft beigeben
  • alles nochmals kräftig verrühren
  • Mehl-Backpulvermischung zur Masse geben
  • alles nochmals kräftig durchmischen
  • in die ausgebutterte Cakeform geben
  • im vorgeheizten Ofen rund 50min backen (Stäbchentest!)
  • Herausnehmen und für rund 30min in der Form abkühlen
  • Cake aus der Form nehmen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen

Tip:

  • Variante Weihnachtscake: Zugabe 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Tag vorher backen und im Kühlschrank lagern: Kuchen wird noch saftiger

 

Wünsche viel Spass beim Nachbacken - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

 

Zutaten? (4 Personen)

  • 400g Hörnli
  • 400g Schinken
  • 1 grosse oder 2 mittlere Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Chmpignons
  • 150g Mozzarella
  • 100g Grana Padano
  • 3 Eier
  • 2,5 dl Rahm
  • 2 dl Milch
  • 3 MSP Paprika (süss)
  • 3 MSP Curry
  • Muskat
  • wenig Butter, Bratbutter oder Rapsöl
  • Pfeffer
  • Salz

Mise en place?

  • Zwiebel in mittlere Würfel schneiden
  • Knoblauch fein würfeln
  • Schinken in Fingerspitzen grosse Würfel schneiden
  • Champignons in breite Scheiben schneiden
  • Grana Padano reiben
  • Mozzarella in Würfel schneiden

Und wie wird's gemacht?

  • Hörnli im kochenden Salzwasser bissfest kochen und dann gut abschrecken
  • Champignons kurz aber ganz scharf anbraten, beiseite stellen und auskühlen lassen
  • Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze langsam goldbraun anbraten (dauert recht lange!)
  • Knobliwürfel und den Schinken beigeben und ebenfalls ein paar Minuten andämpfen
  • Ofen auf 200°C Unter- & Oberhitze vorheizen
  • Zwiebel-, Knobli-, Schinkenmasse abkühlen lassen und dann mit dem Mozzarella, Champignons und den gekochten Hörnli vermengen
  • Hörnlimasse in die ausgebutterte Auflaufform geben
  • Milch, Rahm, Eier, Gewürze mit dem Schneebesen gut vermengen
  • geriebener Grana Padano mit der Eimasse vermengen, dann mit Salz & Pfeffer abschmecken
  • Eimasse gleichmässig über die Hörnli-Schinkenmasse geben und dann gleich ab in den Backofen
  • Im Backofen währen 45min bei 200°C Unter- & Oberhizte backen

dazu passt:

  • Apfelschnitze oder Apfelmus
  • Salat

 Tip:

  • Ich bevorzuge für diesen Auflauf den Resten eines Rollschinkli

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

 

Zutaten? (4 Personen)

  • 500g Rindsgeschnetzeltes
  • 200g Speckwürfeli
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoni (Ramiro)
  • 1 Pepperocino (wer es gerne etwas scharf mag)
  • 1 EL Tomatenpürree
  • 2 TL Bratensaucenpulver (Knorr)
  • 2 dl Wasser
  • 2 dl kräftiger Rotein
  • 1/2 TL Paprika (süss)
  • 1/2 TL Mayoran (getrocknet)
  • 3 MSP Curry
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/8l Rahm
  • Bratbutter oder Rapsöl
  • Zucker
  • Zitronensaft
  • Rapsoel
  • Pfeffer
  • Salz

Mise en place?

  • Bratensauce mit dem Wasser ansetzen
  • Zwiebel fein würfeln / hacken
  • Knoblauch fein würfeln / hacken
  • Paprika fein würfeln
  • Pepprocini fein hacken

Und wie wird's gemacht?

  • Geschnetzeltes Portionenweise scharf anbraten mit Alsz und Peffer würzen und beiseite stellen
  • Speckwürfeli anbraten
  • Zwiebeln und Knoblauch beigegen und andünsten
  • Peperoni Würfeli und gehackten Pepprocino beigeben
  • Tomatenmark beigeben
  • das ganze wenige Minuten weiter dämpfen und dann mit dem Rotwein ablöschen
  • Fleisch, Bratensauce, Lorbeerblatt, Mayoran, Paprika und Curry beigeben
  • Pfanne decken und die Hitze soweit reduzieren, dass das ganze nur noch leicht köchelt
  • bei gegentlichem umrühren mindestens 1h schmoren lassen
  • dann den Rahm beigeben
  • mit Salz, Peffer, Zitronensaft und evtl. einer Prise Zucker abschmecken

dazu passt:

  • Reis, Teigwaren
  • Salat

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? 

  • 500g Erdbeeren
  • 150g Rahmquark
  • 250g Magerquark
  • 2 Päckli Vanillzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1/8l Rahm
  • 4 EL Zucker
  • ca 150g Löffelbisquits
  • 1/4 Abrieb einer Zitronenschale
  • 2 EL Schokoladenpulver zum Bestäuben

 

 

Mise en place?

  • Erdbeeren waschen
  • Erdbeeren in Würfel schneiden
  • die Hälfte der Erdbeerwürfel zusammen mit 2 EL Zucker fein pürieren
  • Erdbeerwürfel zum Erdbeerpüre gegeben
  • Quark mit Vanillzucker, 2 EL Zucker der abgeriebenen Zitronenschale und dem Mark der Vanillieschote gut verrühren
  • Rahm steif schlagen und unter die Quarkmasse heben und die Masse kühlstellen

 

 

Und wie wird's gemacht?

  • eine viereckige Form mit einer erste Lage Löffelbisquit auslegen
  • die Hälfte der Erdbeermasse drüber verteilen, 10min warten damit die Bisquits etwas Feuchtigkeit aufnehmen können
  • jetzt die Hälfte der Quarkmasse gleichmässig über der Erdbeermasse verteilen
  • wieder eine Lage Löffelbisquits einlegen
  • die restliche Erdbeermasse darüber geben und weitere 10min warten
  • dann die restliche Quarkmasse gleichmässig über die Erdbeermasse geben
  • mindestens 6h kühlstellen
  • Kurz vor dem Servieren das Tiramisu mit dem Schokoladenpulver bestäuben

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Tip:

  • da keine Eier verwendet werden, kann dieses Tiramisu auch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden

 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 2 Auberginen  (gross)
  • 1 süsse Paprika (Paprika Romero)
  • 1 kleine Chilli  - wer's nicht gerne scharf mag lässt sie einfach weg :-) 
  • 1 Ziwebel (gross)
  • 2 Knoblauch Zehen
  • 300g Hackfleisch (1/2 Rind, 1/2 Schwein)
  • 1 EL Oregano (getrocknet)
  • 1 TL Aromat
  • 3 MSP Curry
  • 3 MSP Paprika
  • 3 EL Tomatenpüree
  • 2 dl Rotwein
  • 150g Mozarella
  • 60g Granapadano
  • Rapsoel
  • Pfeffer
  • Salz

Mise en place?

  • eine genügend grosse Gratinform ausbuttern
  • Ofen auf 200°C vorheitzen
  • Auberginen halbieren und das innere Fruchtfleisch herauslösen (Löffel) - die verbleibende Wandstärke sollte 5mm nicht unterschreiten
  • Auberginenschiffchen in die Gratinform legen und salzen
  • Zwiebel fein würfeln / hacken
  • Paprika fein würfeln / hacken
  • Chili fein hacken
  • Auberginen Fruchtfleisch fein hacken
  • Grana Padano reiben
  • Mozarella fein würfeln und mit dem Grana Padano vermengen

Und wie wird's gemacht?

Füllung:

  • Hackfleisch in 2 Protionen mit etwas Oel scharf anbraten, würzen und beiseitestellen
  • Zwiebeln in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze dämpfen
  • Dann die Paprikawürfeli und die gechackte Chilli beigeben, mit den Zwiebelwürfel vermengen und ca 2 Minuten dämpfen
  • Jetzt das Auberginen Fruchtfleisch und den Oregano beigeben und nochmals ein paar Minuten dämpfen
  • Hackfleisch, Tomatenmark und den Knoblauch gepresst beigeben und alles gut vermengen
  • Paprika, Curry, Aromat beigeben, vermengen und dann mit 1dl Rotwein ablöschen ein paar Minuten leicht köcheln lassen - die Masse sollte nicht mehr all zu flüssig sein
  • Füllung mit Salz & Peffer und evtl. etwas Zucker abschmecken

Füllen und Backen:

  • Füllung gleichmässig in die Auberginen einfüllen
  • 1dl Rotwein in die Gratinform geben
  • Mit Alufolie abdecken
  • 25min im vorgeheitzen Ofen backen
  • Alufolie entfernen und nochmals 10min weiterbacken
  • jetzt die Käsemischung über die Auberginen verteilen und für 10min fertig backen

 

dazu passt:

  • Reis, Teigwaren
  • Salat

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä! 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

Köttbullar:

  • 500g Rindshackfleisch
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 0.75dl Milch
  • 0.75dl Rahm
  • 5 EL Paniermehl
  • 1 TL Aromat
  • 1 TL Fleischgewürz
  • 1 TL Mayoran
  • 1 MSP Muskat
  • 1 TL Senf
  • 1 Ei
  • 2 EL gehackten Peterli
  • Peffer und evtl. etwas Salz
  • Mehl zum mehlieren
  • Bratbutter oder Öl zum Braten

Sauce:

  • 250g Champignons
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Bratensaucepulver mit 1 dl Wasser angesetzt
  • 1 TL Maizena mit 0.5dl Milch vermengt
  • 2 TL Kalbsfondpulver
  • 0.5dl Noilly Prat
  • 1.25dl Rahm
  • etwas Paprika, Curry, Pffeffer, Salz sowie Zucker und Zitronensaft
  • Bratbutter oder Öl zum Braten

Mise en place?

  • Eine Gratinform für die gebratenen Köttbullar im Ofen auf ca 75°C vorwärmen

Köttbullar:

  • Zwiebel und Knoblauch ind feine Würfelchen schneiden (hacken)  und bei mittlerer Hitze glasig dünsten dann abkühlen lassen
  • Milch, Rahm, Paniermehl, Aromat, Fleischgewürz und Mayoran in einer kleinen Schüssel ansetzen und gut vermengen, ca 30min ziehen lassen => es nimmt ene Konsistenz wie eine erkaltet Polenta an ;-)
  • Hackfleisch, Senf, Ei, Peterli und die Paniermehlmasse mit den Händen gut (gut!) vermengen
  • Hackfleischmasse mit Peffer und Salz abschmecken
  • Mit Wasser angefeuchteten Händen kleine Kugeln von ca 2cm formen
  • vor dem Braten die Kugeln noch kurz mehlieren

Sauce:

  • Champignons putzen und in Scheiben schneiden
  • Schalotte fein hacken
  • Bratensauce- und Kalbsfond-Pulver mit dem kaltem Wasser ansetzen
  • Maizena mit der kalten Milch ansetzen

 

Und wie wird's gemacht?

1. Sauce vorbereiten

  • Öl oder Bratbutter in einer beschichteten weiten Bratpfanne rauchig heiss werden lassen
  • Champignons scharf anbraten (ich mache das immer Portionenweise, damit die Champignons nur wenig Saft zeihen)
  • Bei mittlerer Hitze die Zwiebeln glasig dünsten
  • Die Champignons beigeben und mit der aufgelösten Bratensauce aufkochen und ca 2 bis 3 min köcheln lassen
  • Mit dem Milch-Maizen Gemisch die Sauce binden (wird ziemlich dickflüssig!) => beiseite stellen

 

2. Köttbullar braten

  • Öl oder Bratbutter in einer beschichteten weiten Bratpfanne bei mittlerer Hitze heiss werden lassen
  • Mehlierte Köttbullar Portionenweise anbraten (ca 7min) => in die vorgeheizte Gratiform im Ofen warmhalten
  • Bratensatz mit je einem Teil des Noilly Prat ablöschen und zur beseite gestellen Sauce geben

 

3. Sauce fertigmachen

  • Nach der letzten Portion Köttbullar anbraten, den Bartensatz mit dem restlichen Nolly Prat ablöschen
  • Die vorbereitete Grundsauce beigeben
  • Rahm beigeben (evtl. noch etwas Milch, falls zu dickflüssig)
  • Mit Parika, Curry, Salz, Pfeffer sowie mit Zucker und Zitronensaft abschmecken
  • Nur noch kurz aufkochen lassen
  • über die Köttbullar geben 

dazu passt:

  • Kartoffelstock mit Preiselbeer-Krone  (NB: Preiselbeeren im Ofen vorgewärmt!)
  • Erbsli

 

Smaklig måltid - heja Sverige!

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!  

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? 

  • 1 Wähenteig
  • 400g Zwiebeln
  • 1 EL Bratbutter
  • 350g Gruyere Surchoix
  • 2 Eier
  • 200g Creme Fraiche
  • 1 dl Milch
  • 1 1/2 EL Mehl
  • 1 MSP Curry
  • 1 TL (gestrichen) süsser Paprika
  • 1 MSP Muskat
  • Pfeffer & Salz

Mise en place?

  • Zwiebeln in ca 3mm breite Ringe schneiden
  • Gruyere an der Röstiraffel reiben
  • Eier, Creme Fraiche und Milch mit dem Schneebesen gut verrühren, die Gewürze beigeben, und das Mehl durch ein Sieb in den Guss einarbeiten, mit Salz  und Pfeffer abschmecken
  • Backofen auf 220°C vorheitzen

Und wie wird's gemacht?

  • Bratbutter in eine beschichtete Pfanne geben
  • Zwiebelringe beigeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten und dann etwas auskühlen lassen
  • Wähenteig in die Backform geben und den Boden sehr gut einstechen
  • 1/2 der Zwieblen auf dem Wähenboden verteilen und mit der Hälfte des Käses bestreuen, dann die restlichen 
  • Zwiebeln einschichten und mit dem restlichen Käse bedecken
  • Guss gleichmässig über die Wähe geben
  • Bei 220°C ca 35 Minuten backen
  • Vor dem Servieren ca 10 Minuten stehen lassen

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Tip:

  • dazu passt ein feiner Blattsalat
  • wer mag, kann 100g gedünstete Speckwürfeli auf die mittlere Lage Zwiebeln geben
  • wer mag kann etwas Kümmel über die Wähe geben
Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 100g Zwiebeln fein gehackt
  • 12g Knoblauch fein gehackt - Danke Daniela ;-)
  • 60g Brot (altbacken, entrindet)
  • 125ml Rahm
  • 600g Hackfleisch (1/3 Rind & 2/3Kalb)
  • 1 Ei
  • 2TL Senf
  • 3EL Peterli
  • 1/4 Zitronenschalen-Abrieb
  • 1TL Aromat
  • 1/2TL Thymian (trocken)
  • 1/2TL Mayoran (trocken)
  • 1/2TL Paprika (süss)
  • MSP Muskat
  • MSP Curry
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Mehl
  • etwas Bratbutter

 

Mise en place?

  • Zwiebel und Knoblauch fein hacken
  • Brot in kleine Würfel (5mm) schneiden
  • Zwiebel und Knoblauch mit Bratbutter unter mässiger Hitze glasig dünsten
  • Pfanne vom Herd ziehen, Brotwürfel und den Rahm beigeben
  • Brotwürfel gut vermengen, schauen dass die Flüssigkeit vollständig aufgezogen wird
  • Brot- Zwiebelmasse etwas auskühlen lassen
  • Eine Platte für die gebratenen Hacktätschli im Ofen auf ca 75°C vorwärmen
  • Brotwürfel zum Hackfeisch und den restlichen Zutaten geben
  • Die Masse von Hand sehr gut durchkneten
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Von Hand Kugel von rund 4 bis 5 cm formen, in Mehl wenden und flach drücken (ca 2cm Dicke)

 

Und wie wird's gemacht?

  • Beschichtete Pfanne mit Bratbutter erwärmen (mittlere Hitze)
  • Fleischpflanzerl auf beiden Seiten ca 4 bis 5 min braten
  • Gebratene Fleischpflanzerl für ca 30min auf der vorgewärmten Platte im Ofen ziehen lassen
  • Bratensatz mit Rotwein ablöschen und mit etwas Batensauce zu einem Jus reduzieren

dazu passt:

  • Rahmchöl
  • Bartkartoffeln

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Tip:

  • Fein gehackte Chillischote zur Masse beigeben - wer's schärfer mag
  • Variante Fleischpflanzerl Cordonbleu: Kern mit Käse füllen 

 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (ergibt ca 750ml Salatsauce)

  •   40g Schalotten fein gewürfelt
  •     8g Knoblauch fein gewürfelt
  •   40g Senf
  • 120g Mayonaise
  • 250g Oel (Raps)
  • 1TL   Oregano getrocknet
  • 1TL   Mayoran getrocknet
  • 1/2TL  Basilikum getrocknet
  • 1TL (gestrichen) Curry mild
  • 1TL (gestrichen) Parika mild
  •   60g Basamico weiss
  •   25g  Gemüsebouillon Konzentrat
  •   75ml heisses Wasser
  • 120ml Wasser
  • 3 EL (gehäuft) Pertersilie gehackt
  • Peffer
  • evtl. etwas Salz
  • evtl. etwas Zitronensaft

 

Mise en place?

  • Schalotte und Knoblauch fein hacken
  • Gemüsebouillon im heissen Wasser auflösen
  • Peterli fein hacken

 

Und wie wird's gemacht?

  • Zutaten bis und mit dem Paprika in einen hohen Behälter geben
  • alles mit dem Pürierstab sehr fein pürieren
  • jetzt den Balsamico, Gemüsebouillon und dann das kalte Wasser während dem Pürieren beigeben
  • bis eine Emulsion entsteht
  • Abschmecken mit Pfeffer und Salz
  • Peterli unterrühren
  • Abfüllen in eine leere PET Flasche

 

 Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

 

 Tip:

  • die Sauce ist gekühlt ca 2 Wochen haltbar
  • Varianten durch Verwendung von zusätzlichen Kräuter
  • etwas weniger Balsamico und dafür 1/2 Zitrone ausgepresst hinzugeben
Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 200g Kalbsbrät
  • 400g Hackfleisch (Rind & Kalb)
  • 1 Zwiebel fein geackt
  • 1 1/2 Koblauchzehe
  • 80g Grana Padano gerieben
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 3 EL gehackter Peterli
  • 1 grosser Wirz
  • 1 Handvoll Rispentomaten
  • Fleischgewürz
  • 2 MSP Curry
  • 1/4 TL Paprika
  • 1 TL Butter
  • 2 EL Tomatenpüree
  • 1/2 TL Salbei getrocknet
  • 3 dl klare Bratensauce oder Bouillon
  • Salz & Pfeffer

Mise en place?

  • Blätter des Wirz lösen
  • Wirzblätter im kochenden Salzwasser blanchieren und im Eiswasser abschrecken
  • Rippen der Wirzblätter herausschneiden
  • 12 grössere Wirzblätter beiseite legen
  • restliche Wirzblätter fein hacken

Und wie wird's gemacht?

  • Zwiebelwürfel und Hackfleisch portionenweise anbraten
  • Hackfleisch würzen, Thymian beigeben
  • Knoblauch hinzupressen
  • 2 EL Wasser beigeben und Bratensatz auflösen
  • Hackfleisch beiseitestellen und erkalten lassen
  • Gratinform ausbuttern
  • Kalbsbrät, Hackfleisch, geackter Wirz, Peterli und Grana Padano gut vermengen
  • Farce mit Curry, Paprika Salz & Peffer abschmecken
  • Farce in die Wirzblätter einwickeln und in die Gratinform legen
  • Rispentomaten halbieren und um die Wirzwicke verteilen
  • Bratensauce (Bouillon) mit Salbei und Tomatenpüree aufkochen, über die Wirzwickel giessen
  • Ofen auf 200 °C vorheizen (Umluft)
  • für 35 bis 40 min im Ofen backen 
  • evtl. mit Alufolie abdecken damit der Wirz nicht verbrennt

dazu passt:

  • Trockenreis
  • Gemüse
  • Risotto

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Tip:

  • wer mag, kann ca 10min vor Kochende noch etwas Mozzarella-Scheiben auf die Wirzwickel geben
Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

... etwas für Kochfaule :-)

Zutaten? (4 Personen)

  • 4 Pouletbrüstli
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Rüebli
  • 2 Zucchini
  • 1 Handvoll Rispentomaten
  • 1-2 Pepperoni
  • Thymian, Rosmarin, Salbei frisch
  • 200g Bratspeck
  • SEG Pouletgewürz
  • 1 Natürjoghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL gehackter Peterli
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Mise en place?

  • Gemüse rüsten und in grobe Stücke schneiden
  • Kartoffeln vierteln
  • Pouletbrüstli mit Pouletgewürz gut würzen
  • Pouletbrüstli mit 2 Salbeiblätter belegen und mit Specktranchen umwickeln

Und wie wird's gemacht?

  • Ofen auf 200 °C vorheizen (Umluft)
  • Backbleche mit Backtrennfolie auslegen
  • Gemüse und Pouletbrüstli darauf verteilen
  • Gemüse mit Öl beträufeln und mit Pouletgewürz würzen
  • Kräuter auf dem Gemüse verteilen
  • für 30 bis 35 min im Ofen backen
  • Knoblauch gepresst, und Peterli mit dem Naturjoghurt vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen

dazu passt:

  • frisches Baguette

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 1,2 kg Rindsbraten zum Schmoren
  • 1 Rüebli in Stücke
  • 1/2 kleiner Selleri in Stücke
  • 1 kleiner Lauchstengel in Ringe
  • 1 mittlere Zweibel in grobe Stücke
  • 3 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 2 EL Tomatenpüree
  • 2 TL getrocknete Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Estragon)
  • 1 MSP Curry
  • 1/2 TL Paprika
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt getrocknet
  • 1 Gewürznelke
  • 2 dl klare Bratensauce
  • 5 dl Merlot
  • 1 Handvoll Rispentomaten
  • 1 EL Bratbutter zum Anbraten
  • Salz & Pfeffer

Mise en place?

  • Bratensauce vorbereiten
  • Gemüse rüsten
  • Fleisch salzen und pfeffern

Und wie wird's gemacht?

  • Bratbutter im Bräter rauchig heiss werden lassen
  • Fleisch rund herum ca 10min anbraten
  • Fleisch herausnehmen
  • Gemüse anbraten, Tomatenpüree beigeben und kurz anrösten lassen
  • mit dem Wein ablöschen und die Bratensauce hinzufügen
  • Kreuter, Gewürze, Pfeffer, Lorbeerblatt und Gewürznelke beigeben
  • Knoblauch gepresst hinzufügen
  • kurz Aufkochen und dann das Fleisch in den Sud geben
  • Rispentomaten beigeben
  • ca 3h zugedeckt ganz leicht köcheln lassen (alternativ bei 150°C im Backofen)
  • Fleisch aus der Sauce nehmen und mit Alufolie abdecken
  • Nelke und Lorbeerblatt entfernen
  • Sauce pürieren und abschmecken
  • Braten quer zur Faserrichtung tranchieren (Elektromesser)

 

dazu passt:

  • Polenta oder Risotto

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

 

Bewerte diesen Beitrag:

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 250g Bramata Mais
  • 3dl Milch
  • 2,5 dl Rahm
  • 3.5 dl Bouillon (kräftig)
  • 30g Butter
  • 80g Grana Padano
  • Peffer und Salz

Mise en place?

  • eine kräftige Bouillon vorbereiten
  • Grana Padano fein reiben

Und wie wird's gemacht?

  • Bouillon, Milch und Rahm vermischen
  • Bramata-Mais in eine weite Schale geben
  • Bouillon + Milch + Rahm Gemisch über den Mais giessen
  • Mit einem Löffel kurz durchrühren
  • Schale in den Steamer bei 95°C geben und ca 50min ziehen lassen
  • nach 1/3 & 2/3 der Kochzeit jeweils die Polenta mit einem Löffel durchmischen
  • Wenn die Polenta noch ganz leicht körnig ist, die Butter und den geriebenen Käse unterziehen
  • mit Pfeffer und Salz abschmecken
  • nochmals für 5min im noch warmen Steamer nachziehen lassen
  • vor dem Servieren nochmals gut verrühren

dazu passt:

  • Fleischvögel, Rindsgeschnetzeltes oder jedes andere Saucenfleisch

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

Tips

  • Rosmarin Polenta: Beigabe 1 EL gehackter, frischer Rosmarinnadeln vor dem Übergiessen mit der Flüssigkeit
  • anstatt Butter einen EL Mascarpone unterziehen 
Bewerte diesen Beitrag:
Aufrufe: 16412 1 Kommentar Weiterlesen

Veröffentlicht von am in Rezepte

Zutaten? (4 Personen)

  • 400 g Kalbfleisch (Schulterbraten)
  • 200 g Kalbsbrät
  • 150 g Schweinsbrät (Schweisbratwurst roh)
  • 250 g Champignons
  • 50 g Weinbeeren (in 2 EL Cognac eingelegt)
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 30 g Butter
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Bratbutter
  • 2–3 EL Mehl
  • 3-4 dl Weisswein
  • 3 dl Milch
  • 5 dl Bouillon
  • 2 dl Rahm
  • 1 TL Kalbsjus (pulver)
  • 1 TL Majoran (getrocknet)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 8 Pastetli

Mise en place?

  • Kalbfleisch in ca 1cm grosse Würfelchen schneiden und mit etwas Mehl bestäuben
  • Zwebel klein Würfeln
  • Kalbs- und Schweinsbrät, Majoran und Muskatnuss vermengen (wer's mag kann auch noch etwas Koriander beigeben)
  • Champignons putzen und vierteln
  • Pastetli gemäss Packungshinweis im Ofen erwärmen

Und wie wird's gemacht?

  • Bouillon leicht köchelnd erhitzen
  • aus dem Brät kleine Kügelchen formen und in der Bouillon für ca 10min ziehen lassen
  • Brätkügeli herausnehmen und beiseite stellen
  • -
  • Rapsöl und 1 EL Bratbutter in der Pfanne leicht rauchig erhitzen
  • die Kalbfleischwürfel ca 3 min anbraten
  • dann die Zwiebelwürfel beigeben und für ca 3min mitdünsten
  • mit Salz und Pfeffer würzen und mit ca 1,5 dl Weisswein ablöschen
  • Kalbsjus-Pulver hinzugeben
  • Hitze reduzieren und zugedeckt für ca 30min schmoren lassen
  • nun den Apfel reiben und dazugeben
  • nochmals kurz aufköcheln lassen und dann vom Herd nehmen
  • -
  • 1 EL Bratbutter in einer beschichteten Pfanne leicht rauchig erhitzen
  • Champigons beigeben und für ca 5 min andämpfen
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • mit 0.5dl Weisswein ablöschen und beiseite stellen
  • Butter mit 2 EL Mehl andünsten, und mit 3dl Bouillon und 1,5dl Weisswein ablöschen und mit dem Schweingbesen sofort gut verrühren, Hitze soweit reduzieren dass die Bechamelsauce nur noch leicht köchelt
  • dann die eingelegten Weinbeeren und den Bratenjus des Fleisch dazugeben und unter gelegentlichem Rühren ca 30min köcheln lassen
  • Jetzt das Fleisch, Brätkügeli und die Champignons zugeben, aufkochen
  • den Rahm beigeben und abschmecken (evtl. etwas Zucker und Zitronensaft beigeben)
  • -
  • Pastetlifüllung in die vorgewärmten Pastetli füllen 

 

 

dazu passt:

  • Trockenreis
  • Erbsi & Rüebli

 

Wünsche viel Spass beim Nachkochen - ond en Guetä!

 

Tips

  • Das Formen der Brätkügeli geht am besten mit nassen Händen

 

 

 

Bewerte diesen Beitrag:
Joomla Template by Joomla51.com